Hai 760 DS
Einbau eines Landanschlusses







Hai 760 DS



Mein Schiff hatte keinen regulären Landanschluss, als ich es vom Vorbesitzer übernommen habe. Da ein fliegender Stromanschluss nicht normgerecht und sogar gefährlich ist, habe ich mich zum Einbau eines Landanschlusses entschlossen.

Zunächst: Arbeiten an der 230  V Anlage ist Sache des Fachmanns bzw. ist die Abnahme durch eine autorisierte Person erforderlich.

Anlagen auf einem Sportboot unterscheiden sich in einigen Punkten grundlegend von denen an Land. Auch ist zu beachten, dass auf Stahl- und Aluminiumbooten die Frage der Erdung eine wesentliche Rolle spielt. Ich gehe in meiner Beschreibung nur auf GFK-Boote ein. Die hier gegebenen Hinweise sind nicht umfassend. Eine Garantie bez. Vollständigkeit und Richtigkeit kann ich nicht übernehmen.

Grundlage eines vorschriftsmäßigen Landanschlusses ist die DIN EN ISO 13297, Wechselstromanlagen ... Leider kann ich diese Norm nicht ins Netz einstellen, da sie dem Copyright unterliegt. Wenn man sie kauft, dürfte sie recht teuer sein. Ich hatte die Gelgenheit, sie über meinen Arbeitgeber zu bekommen.

FI-Schalter: In er Regel bekommt man FI-Schalter im Baumarkt. Diese sind i.d.R. jedoh zweipolig.  Auf Sportbooten sind jedoch zweipoige erforderlich.

Kabel: es gibt Mindestanforderungen an die Kabelquerschnitte, die sich an der max. abgesicherte Leistung orientiert. Dafür gibt es in der Norm Tabellenwerte. Darüber hinaus muss auch die Kabelqualität Mindeststandards erfüllen, die sich z.B. an den herrschenden Temperaturen orientiert. Gewöhnliches Kabel aus dem Baumarkt, wie es für Haushaltsinstallationen verwendet wird, ist nicht geeignet.

Die Kabelenden sind mit s.g. Kabelendhülsen zu versehen.

Hai 760 DS Aderendhülsen
Die Installation muss ebenfalls zumindest in Teilbereichen den Schutz vor Spritzwasser berücksichtigen.



Zu meiner Installation:

Grundlage meiner Überlegungen ist eine Absicherung des Bootes mit 16 A. Es ist nicht zu erwarten, dass mein Leistungsbedarf höher sein wird und auch die Steganlagen haben keine höheren Absicherungen. Als Kabel verwende ich ... Dieses Kabel überschreitet die Mindestanforderungen deutlich. Es ist das gleiche, was häufig auf Baustellen verwendet wird. Die Ummantelung ist sehr zäh und die Verarbeitung etwas mühsamer.

Ich habe die Steckdose für den Außenanschluss neben meinem Gashebel eingebaut. Hier ist er etwas geschützt und ich kann niemals vergessen, das Stromkabel bei Abfahrt zu lösen. Zudem bleibt man nicht daran hängen. Die Montage am Heckspiegel war bei mir aus Platzgründen nicht sinnvoll.


Hai 760 DS SteckdoseHai 760 DS Steckdose

Nachdem ich das Loch gesägt und entsprechend der Dose angepasst habe. konnte ich die Steckdose einsetzen. Sie wird auch im Caravan- und Wohnmobilbereich eingesetzt.

Hai 760 DS Steckdose

Der Abstand von Steckdose zum Sicherungskasten darf 50 cm nicht überschreiten. Deshalb habe ich den Kasten direkt hiner die Steckdose in der Backskiste weit oben unter der Sitzbank angeordnet. Dort kommt niemals Wasser hin, stört nicht beim Stauen von Material in der Backskiste und ist trotzdem gut zugänglich.

Hai 760 DS SicherungskastenHai 760 DS Sicherungskasten

Für das Boot habe ich zwei Sicherungskreise mit je 16 A vorgesehen. Jede Sicherungskreis ist für je eine Bootsseite zuständig. Die beiden Sicherungen sind links im Kasten zu sehen.Rechts sieht man den zweipoligen FI-Schalter.

Da die übrige Installation ist unter Deck und ohne weiteren Besonderheiten und deshalb nicht dargestellt. Man kann eigentlich nicht genügen Steckdosen haben, da vor allem diverse Ladegeräte immer irgendwo gebraucht werden. Als größter Verbraucher habe ich einen kombinierten Elekro-/Spirituskocher sowie einen kleinen Tischbackofen (1400 W) eingebaut. Doch das ist eine andere Geschichte ...

Alles in allem habe ich Material im Wert von ca. 150 bis 200 € verbaut.
 



Kontakt

Mail:  info (ät) hai-590.de
Internet: http://www.hai-590.de

 


Impressum/Disclaimer