Sonnenschutz mit einem Bimini
für wenig Geld




Hai 590


Im Baumarkt gibt es quadratische Gartenzelte in verschiedenen Farben. In einem Ausverkauf habe ich zwei Seitenwände (3m x 3m),die es als Ergänzungspaket gab, erhalten. Jeder hatte in der Mitte einen relativ langen Reißverschluss, einige Befestigungsösen sowie an drei Seiten lange Schlaufen mit Klettband.
An der oberen Seite (dort wo das Ende der Reißverschluss endet, werden beide Seitenteile miteinander verbunden. Dies kann z.B. mit einem Seil durch die Ösen oder durch vernähen (besser) geschehen. Es entsteht ein langes Rechteck, das an der kurzen Seite den Reiß hat. Dieses Rechteck wird über den Baum gelegt und die Reißverschlüsse so weit geöffnet, dass der geschlossene Teil komplett über dem Baum liegt. Somit kann der Sonnenschutz um die Dirk sowie am Mast vorbei geführt werden. Die Schlaufen können nun grob an der Reling befestigt werden. Jetzt wird der Baum so weit angehoben, dass das Bimini gestrafft wird. Es entsteht darunter locker Stehhöhe. Jetzt können die restlichen Schlaufen befestigt werden und die über dem Baum überstehenden Teile verspannt werden. Sogar einTeil des Vorschiffs wird so vor der Sonne geschützt und kann sich nicht so stark erhitzen.

Zur Spreizung des Segels auf dem Baum kann man ein paar ausrangierte Stangen eines Zeltgestänges verwenden (hier nicht dargestellt).

Graphik

Hier noch ein Tipp von Carsten Wilhelmi:

Ein Tipp zum Sonnensegel: Ich habe mir eine rund zwei Meter lange Stange angefertigt, die an einem Ende ein angeschweißtes Auge hat. Die Stange stecke ich in den Großbaum, das Auge wird direkt am Achterstag festgebändselt und mit der Dirk & Großfall hochgehalten. Dadurch verlängert sich nicht nur der Bereich des Sonnensegels nach achtern, ich kann auch die Großschot abschlagen und einen kleinen Tisch ins Cockpit stellen :-)
Hai 590

zu verkaufen
Home
Aktuelles
Tipps
Galerie
Ideen
offene Fragen
Dokumente


Impressum/Disclaimer